English   Deutch

 

 

 

Der Funktionsmechanismus

 

DER FUNKTIONSMECHANISMUS
DER STÄBE DES RA

 

der Stäbe des Ra
 

 

 

 

 

Die Grundlegenden Prinzipien

Das Dreifaltigkeitsprinzip (Trinitätslehre)

Es werden zwei zylindrische Stäbe aus verschiedenen Metallen – Kupfer und Zink – für beide Hände verwendet. Wie bekannt ist, ist die rechte Körperhälfte von positiver Ladung und die linke von negativer (ähnlich der Hemisphären des Gehirns. Fig.1). Kupfer und Zink sind ein “galvanisches Paar”. Bei deren Interaktion entsteht ein Potentialunterschied im Voltbereich.

Sobald der Potentialunterschied zwischen den beiden entsteht, positive und negative Ladungen, beginnt sich ein drittes kreatives Potential als Resultat zu formieren. Dies ist die Bedeutung des Dreifaltigkeitsprinzip in unserer gegewärtigen Realität hier (aus diesem Grund müssen beide Stäbe zugleich verwendet werden).

Eine bekannte goldene Skulptur, welche die Gruppe der “Gott Triaden – Osorkon II Patrone” abbildet,zeigt uns dies auf symbolische Art (Fig.2). Der YANG Stab (ägyptisch “KA”) befindet sich in der rechten Hand von Gott Horus – die Figur welche die YANG Energie, das männliche Prinzip, symbolisiert. Der YIN Stab (ägyptisch “BA”), in der linken Hand der Göttin Isis, symbolisiert die weibliche YIN Energie, welche zu fliessen beginnt. In der Mitte des Geschehens ist Osiris zu sehen, auf welchen die Energien gerichtet sind.

Das Prinzip des goldenen Schnitt

Die internen und externen Proportionen der Stäbe des RA sind in Übereinstimmung mit dem Goldenen Schnitt und daher auf die Frequenz unseres Planeten justiert. Dies ist eine Notwendigkeit für die Funktion der Selbstanpassung der Stäbe an den menschlichen Körper, wie auch das Anpassen des Körpers an die Stäbe. Weiters auch um das menschliche Energiesystem mit dem Informationsfeld der Erde zu synchronisieren.

Eine mathematische Analyse der Pyramidenstruktur beweist, das dass Prinzip des Goldenen Schnitt sehr gut bekannt war im altertümlichen Ägypten. Es war ein fundamentales Prinzip. Tatsächlich und praktikabel gesehen, unterwirft es Objekte organischer Natur, das DNS Molekül, die Struktur des menschlichen Körpers etc.

Der Goldene Schnitt wurde von den Priestern in Konstruktionen angewandt, da er es ermöglicht, Objekte an die menschliche Körperlichkeit und Energiestruktur anzupassen, welche den gleichen Gesetzmäßigkeiten unterworfen sind. All das, was im Einklang mit dem Goldenen Schnitt gebaut wird, erwirbt die Fähigkeit sich an jede Person anzupassen und die menschliche Energiestruktur mit den Energieflüssen der Natur zu synchronisieren. Physische Instrumente, wie die Stäbe oder Pyramiden, werden dank diesem Prinzip, lebendig.

Das MAAT Grundprinzip

Sämtliche Materialien und Funktionsträgerstoffe der Stäbe de RA, sind sorgfältig ausgewählt nach den fundamentalen MAAT Grundprinzipien, welche die Interaktion nur mit exlusiven, natürlichen Materialien vorschreiben. Ferromagnetische Füllungen der BJA Stäbe-Typen (Heiler, Priester, Pharao), werden von Orten mit starken aktiven Naturkräften, wie Yakutia und den Kola Halbinseln, gesammelt. Die Quarz Kristalle für die MAAT Stäbe-Typen (MAAT-6, MAAT-9 und MAAT-12) – deren Alter im Bereich von 700 millionen bis 1.5 Milliarden Jahren liegt, werden von den größten Reserven in Brazilien, Yakutia und Tibet geschürft und extrahiert.

wands of horus excepients

DAS PRINZIP DER SYNCHRONISATION

Um ein Werkzeug, welches zur Synchronisierung der menschlichen Energie Struktur mit der Energie Struktur des mütterlichen Organismus der Erde bestimmt ist zu erschaffen, wurden eine Vielzahl von Materialien, welche starke Resonanzeigenschaften besitzen und mit bestimmten Energieflüssen reagieren, von den altertümlichen Ägyptischen Priestern verwendet:

  • Eisen – der Erdkern besteht aus Eisen, riesige Vorkommen davon werden auch unter der Erdoberfläche gefunden (das Magnetit ist Eisen Oxid);
  • Kohle – riesige Vorkommen davon wurden innerhalb der Erdkruste gefunden;
  • Quarz – beinahe 70% der Erdkruste besteht daraus.

Alle genannten Mineralien besitzen spezielle Eigenschaften. Warum werden genau diese für die Herstellung der Stäbe ausgewählt? Die Erde enthält zahlreiche andere Mineralien mit heilenden Eigenschaften! In den Besonderheiten von Kohle, Eisen und Quarz und deren Energiestruktur, liegt die Antwort auf diese Fragen und deren Eignung für die Hauptaufgabe – die Synchronisation der menschlichen Energie Struktur mit der von kosmischen Energie Strömen, welche durch den Erdkern und die Kruste transformiert werden.

In den priesterlichen altertümlichen Ägyptischen Schulen (das antediluvianische Atlantische Erbe), wurden symbolistische Namen der Grundelemente in Übereinstimmung mit Geometrischen Formen für Energieflüsse mit gewissen Charakteristika verwendet. Die verfügbaren und erhalten gebliebenen Informationen waren in einer vereinfachten und am ersten Blick bedeutungslosen Form, welche uns mitteilten, dass die Elemente – Feuer, Erde, Luft, Wasser und Äther, in verschiedener Struktur vorkommen und in Bezug zu den platonischen Körpern stehen: Feuer zu einer Tetreder Formgebung, Erde zu einem Würfel, Luft zu einem Oktaeder, Wasser zu einem Ikosaeder und Äther zu einem Dodecaeder.

Platonic Solids

Diese Figuren wurden ehrenhalber nach Platon (IV Jahrhundert BC) benannt, obwohl diese auch im VI Jahrhundert von Phytagoras erwähnt wurden, welcher in Ägypten in seiner Jugend studierte und seine Ausbildung erhielt. Aber kehren wir zurück in das altertümlich Ägypten und zum Ursprung der Geschichte.

Wenn wir uns die Struktur von Eisen und Kohlenstoff in dem kristallinem Kohlenstoffnetz der Erdkruste ansehen (96% Kohlenstoffanteil in Kohle-Anthrazit), werden wir die Kristallgitter Struktur bemerken und dass sie eine kubische Form hat (Fig.4). Daher stammen die Lehren über die Würfelform, die sich auf das Erdelement bezogen. Deshalb auch, sind gewisse aktive Materialien des BJA Typ, in den Stäben des RA, Kohle und Eisen, da ihre kristalline Struktur in Resonanz mit der Erde ist und sie die Aufgabe der Synchronisation des menschlichen Energiesystems mit dem der mütterlichen Erde perfekt erfüllen.

hexagonale quarz strukturDie Wands of RA bewirken eine Synchronisierung der menschlichen Energie Struktur mit der Erde durch die Quarz Kristalle im Inneren der Stäbe (MAAT Typ). Zuallererst aufgrund des 70%igen Quarzgehalts der Erdkruste und weiters, weil das Eisen, enthalten im Erdkern, von hexagonalen Kristallen umhüllt ist, daher sind sie in Resonanz mit der hexagonalen Quarz Struktur (Fig.5).

Der auf Quarz basierende Stäbe-Typ (MAAT) besitzt mehrere unterschiedliche Eigenschaften, als im Vergleich dazu, der Stäbe-Typ (BJA), mit Kohle und Ferromagnetischen Trägersubstanzen. Es ist wichtig zu verstehen, wenn wir mit den verschiedenen Typen von Stäben zu arbeiten beginnen, dass diese zwei Arten von Stäben ganz unterschiedliche Frequenzen und Einflüsse für jeweils andere Anwendungbereiche haben.

DAS PRINZIP DER SELBSTREGULATION

Altertümliche Quellen zeigen uns, dass Quarz von den Alten, als ein heiliges Mineral betrachtet wurde. Alle antiken Zivilisationen hielten sich genau an die MAAT Prinzipien und erschufen ihre Bauwerke aus Quarzhältigen Materialien (Quarzit, Kalkstein, Granit), allem voran – die Tempeln und die Pyramiden. Einer der Haupaufgaben dieser Art von Konstruktionen, war der heilende Einfluss auf den menschlichen Körper (jedoch nicht als Bethäuser oder Grabstätten). Die Beweise dafür liegen in den erhalten gebliebenen Botschaften der altertümlichen Ägyptischen Priester.

Auge des RAEines der erhalten gebliebenen Artefakte aus dem altertümlichen Ägypten, das oft und weit verbreitete Bild des Auge des RA, ist ein perfektes Beispiel (Fig.6). Die Botschaften der Priester in den Texten, überraschen immer wieder in der Art der Genauigkeit der Details und Beschreibungen des menschlichen Wesens. Das Bild vom Auge des RA, stimmt genau mit den Hirnzentren im menschlichen Gehirn überein und ist eine präzise Darstellung des Hirnanhangdrüsensystems (Hypophysen- und Hypothalamus) dar (Fig.7).

Das Auge de RA, besteht aus sechs Komponenten, diese sind stellvertretend für das Organ, welches für den sechsten Sinne des Menschen zuständig ist und welches diese Signale entschlüsselt – der (Hypo)Thalamus (aus dem Griechischen “Thalamos” - “Bettkammer” - “Raum” ,“Sehhügel”) - der Augenapfel.

Das bestehende Wissen über die Zirbeldrüse (auch als 3.Auge bezeichnet in Esoterischen Kreisen), zeigt uns erwiesenermaßen, dass während einer tiefen Meditation die größte Melatoninproduktion stattfindet – das spezielle Hormon der Zirbeldrüse.

The brain and the Eye of Ra

Die Hauptfunktion von Melatonin: regulation der Aktivität des Hormonsystems, den Schlafrhythmus. Verzögerung des Altersprozesses und verstärkt die Effizienz des Immunsystems. Weiters besitzt es antioxidative Eigenschaften und beeinflusst den Prozess der Anpassung, wenn in verschiedene Zeitzonen gewechselt wird. Darüber hinaus ist Melatonin an der Regulation des Blutdrucks, der Funktion des Verdauungssystems und der Arbeit von Gehirnzellen beteiligt. Eine umfangreiche Liste, welche die “Chefposition” des Melatonin zeigt.

In der Angelegenheit von Heilung, hielten sich die altertümlichen Menschen an die folgende Ideologie: der einzige Arzt, der es besser versteht als jeder andere, was ein Mensch an einem bestimmten Punkt benötigt, ist das Endokrine (Hormon) System. Es braucht nur eine Stimulation der Hypothalamischen-Zirbeldrüsen System-Achse, welche das gesamte Endokrine System und alle lebenserhaltenden Prozesse reguliert. Wenn und wo auch immer eine Störung im Körper vorliegt, werden diese Signale an das Hypothalamische-Zirbeldrüsen System gesendet und dieses reagiert durch korrigierende Impulse auf die Störung. Diese Impulse sind schwache elektrische Signale.

Ist das Signal nicht stark genug um erfolgreich zu korrigieren, aufgrund verschiedener Gründe (lokale Entzündungen, verschlacken (blockieren) der Energiekanäle), dann wird das Regulative Signal, der Impuls auf andere Weise übertragen – über das menschliche Biofeld (Aura). Um das Signal des Hypothalamischen-Zirbeldrüsen Systems zu verstärken, verwendeten die altertümlichen Menschen in Ägypten den piezoelektrischen Effekt von Quarz.

DER PIEZOELEKTRISCHE EFFEKT VON QUARZ

  1. Die Wärme die von menschlichen Händen ausstrahlt, erwärmt und verformt die Quarzkristalle in den Stäben und dies aktiviert den piezoelektrischen Effekt an der Oberfläche – Fig.8.
  2. Zwischen dem Kupfer und dem Zink Stab (welche ein galvanisches Paar sind) entsteht ein Potentialunterschied von 0.8 bis zu 1.5 Volt – Fig.9.
  3. Als Resultat des piezoelektrischen und des galvanischen Effekts kommt es zur Polarisierung der Quarz Kristalle. Sobald der Potentialunterschied die Enden der Kristalle und dessen Facetten erreicht hat, wird die Kristallgitter Struktur aktiviert, was zu einer erhöhten Aktivität der externen Energieflüsse führt – das Entstehen eines Breitband Feldes von elektromagnetischen Schwingungen (...das dritte kreative Potential erscheint – das Prinzip der Trinitätslehre) – Fig.10.

Stäbe des RA (Funktions)Mechanismus

Durch diese Art der Schwingungsmuster, erzeugen die Stäbe des RA eine elektromagnetische Hülle um den menschlichen Körper herum und verstärken die regulativen Impulse vom Hypothalamischen-Zirbeldrüsen System. Im Prozess in Resonanz mit den elektromagnetischen Wellen, die durch die Stäbe des RA erzeugt werden zu gehen, beginnt die menschliche Aura zu schwingen, welche vom Hypothalamischen-Zirbeldrüsen System vorgegeben wird. Verstärkte Korrektursignale erfüllen ihre Aufgabe, umgehen diverse Hindernisse und vorhandene Blockaden und beginnen die Korrektur von Fehlfunktionen. Als Ergebnis reguliert sich der Körper selbstständig auf eine völlig natürlich Art und Weise.

Eine Frage zur rechten Zeit: sind die Stäbe des RA nur zur Anwendung für die Hände gedacht? Können wir sie auch für andere Teile des Körpers verwenden? Wir finden diese Antworten im Abschnitt über den Mechanismus der Instrumente und ihrer Anwendung.

FUNKTIONSMECHANISMUS DER STÄBE

Das Funktionsprinzip dieser Instrumente, basiert auf den Kenntnissen über die menschliche Energie Struktur, seiner Energie Zentren (Chakren) und ihrer Projektionen in den physischen Körper.

Das Energiesystem eines Menschen besitzt die Energie Zentren – die Chakren, mit denen der menschliche Körper mit der umgebenden Welt interagiert. Chakren können als eine Art von Energiespiralen oder Trichter betrachtet werden, bildhaft ausgedrückt. Transformierte Energien des Kosmos, der Erde, des Wassers, der Luft und des Sonnen Lichts, werden durch die Chakren in den physischen Körper aufgenommen. Als direkte Überträger, übermitteln die Chakren die verarbeiteten Energien in das menschliche Endokrine System (Hormonsystem). Alle Chakren sind mit unserem physischem Körper verbunden und sind die Projektionen des Endokrinen Systems (Hormonsystem) - Fig.11.

ERSTES CHAKRA - ist eine Projektion der reproduktiven Drüsen bei Männern und Frauen (Prostata, Ovarien)
ZWEITES CHAKRA - Nebennieren
DRITTES CHAKRA - Bauchspeicheldrüse (Pankreas)
VIERTES CHAKRA - Thymus Drüse
FÜNFTES CHAKRA - Schilddrüse
SECHSTES CHAKRA - Hirnanhangdrüse (Hypophyse)
SIEBENTES CHAKRA - Zirbeldrüse (Epiphyse)

Die Haupt Energie Zentren – die Chakras, als eine Projektion des Endokrinen-Systems, haben auch ihre eigenen Projektionen an der Oberfläche des menschlichen Körpers. Als Beispiel, das erste Chakra ist den Füssen zugeordnet, das siebente den Handflächen (Fig.12).

Sobald wir die Stabe des RA in unsere Hände nehmen, starten wir mehrere Prozesse zugleich (Fig.13).

1.Durch die Handflächen Projektionen, unter dem Einfluss des Biofeldes, beginnen die Stäbe de RA das 6. und 7.Chakra zu stimulieren und aktivieren die 6. und 7. Energie Formation welche mit dem physischen Teil verbunden ist – die Stimulation des Hypothalamischen-Zirbeldrüsen System in einem menschlichen Körper findet nun statt.

2.Aufgrund der harmonischen Resonanz (die Stäbe sind durch die Verwendung des Goldenen Schnittes, auf die Frequenz der Erde abgestimmt bzw. eingestellt) und des Effektes der Induktion, beginnen die Energien und elektromagnetischen Wellen der Erde über die Stäbe des RA auf die menschliche Energie Struktur übertragen zu werden, dadurch wird ein stimulierender Effekt im ganzen Körper erzielt und weiters die Korrektur des Biorhythmus.

wands of ra cocoon3.Durch die Kristall Energie und die Piezoelektrizität der Stäbe, entsteht ein Energie Kokon um den menschlichen Körper herum (Elektromagnetische Wellen in Resonanz mit der Aura). Dieser Energie Kokon (schwingt auf einer Frequenz die durch das Hypothalamische-Zirbeldrüsen System und durch die Projektionen im Zentrum der Handflächen definiert ist), korrigiert das gesamte menschliche Energie System und hat einen vorteilhaften Effekt auf den ganzen Körper. Die durch das Hypothalamischen-Zirbeldrüsen System gehenden Impulse, aktivieren Prozesse der Regeneration und der Selbst Heilung.

Das aufeinanderfolgende Schema des Ablaufs des Mechanismus der Stäbe de RA ist wie folgt:

Galvanische und piezoelektrische Effekte der Stäbe des RA, beeinflussen das Zentrale Nervensystem  → Vom Zentralen Nervensystem werden die Impulse an das Hypothalamische-Zirbeldrüsen System weitergeleitet und stimulieren das 6. und 7. Energie Zentrum/die Chakren → von hier werden die Informationen an das Endokrine-System /Drüsen weitergegeben und danach an die inneren Organe. Diese Feedbackschleife verläuft zweierlei: vom Endokrinen-System an das Zentrale Nervensystem und durch den Zustand der Organe und abhängig davon, auf gleiche Weise.